stadt_potenziale

Letter to (y)our future city

Ein Projekt von Verein Freifall
stadt_potenziale 2021, Fördersumme: 9.800,–
Durchführung: 2021/2022

Projektbeschreibung

Das Projekt Letter to (y)our future city – Workshop I Installation I Performance – will Wege von einer „geschlossenen“ Stadt hin zu einer „offenen“ Stadt finden. Dies soll anhand eines Workshops in Kooperation mit verschiedenen Innsbrucker Institutionen und anhand einer darauffolgenden und darauf basierenden Installation im öffentlichen Raum (Marktplatz Innsbruck) bzw. einer Performance erprobt werden. Im Workshop werden die Teilnehmenden zwei Briefe an ihre zukünftige Stadt schreiben. Der erste Brief handelt von der persönlichen Utopie dieser zukünftigen Stadt und der zweite „offene“ Brief von den Utopien der anderen Teilnehmer*innen und richtet sich an eine bestimmte Adresse in Innsbruck.

Gemeinsam finden wir vielleicht Wege von einer geschlossenen Stadt der Ordnung, Überwachung und Marginalisierung hin zu einer offenen Stadt der lebhaften Unordnung, des verantwortlichen Mit- und Nebeneinanders – von Starrheit und Vorgegebenem zu Offenheit und Aneignung. Wir wollen eine Stadt, in der sich Menschen aller Sprachen, Hautfarben, Altersstufen, Künste, Tätigkeiten, Chromosomen-Anordnungen und sexueller Orientierung, aber auch Tiere und Pflanzen entfalten, begegnen, beunruhigen und beruhigen können. Die Briefe werden dann in einer Installation am Marktplatz in Innsbruck der Öffentlichkeit präsentiert und bilden das Fundament und den Inhalt für eine eben dort stattfindende transdisziplinäre Performance: Ein Wunschzettel an die Stadt Innsbruck!