stadt_potenziale

Das literarische Tattoo

Ein Projekt von Literaturclub/magazin Cognac und Biskotten
stadt_potenziale 2019, Fördersumme: 7.000,–
Durchführung:

„Das literarische Tattoo“
Ausgabe Nr. 42, 23. oder 24. Jahrgang, des Tiroler Literaturmagazins Cognac & Biskotten
zum Thema „Unter die Haut“
Ort: Tattoo-Studio(s) oder -Messe oder andere Orte, Innsbruck

Das urbane Innsbrucker Literaturmagazin Cognac & Biskotten, das seit 22 Jahren von Ausgabe zu Ausgabe Thema, Format und Präsentationsort wechselt und sich somit immer neu erfindet, schürft sich nach eindrucksvollen Ausgaben wie der literarischen Straßenbahn oder dem literarischen Plastiksackerl nun im Jahr 2020/2021 mit seiner Ausgabe Nr. 42 tief unter die Haut.

Nicht nur (im übertragenen Sinn wie bisher) tiefgehend unter die Epidermis in die Köpfe und Herzen der LeserInnen und ZuhörerInnen, sondern im wahrsten Sinne in die Dermis der Autorinnen. Denn diesmal sollen die ausgewählten Texte der jeweiligen Verfasserinnen als Tattoo in deren Haut graviert werden.

Zehn bis 15 Autorinnen (bevorzugt aus Innsbruck und Tiral) bilden somit diese Urban-ArtAusgabe, die weder käuflich erworben noch als Pflichtexemplar bei der Nationalbibliothek abgeliefert werden kann, sondern nur durch die Existenz seiner AutorInnen (weiter-)besteht.

Die Präsentation wird als Tätowiersession über einen oder mehrere Tagte lang in einem Tattoostudio oder auf einer Tattoo-Messe in Innsbruck stattfinden. Begleitet von Live-Musik, -Performances und -Lesungen zum Thema „Unter die Haut“ (gerade auch von jenen Autorinnen, die augenblicklich tätowiert werden).

Sämtliche Texte, Aufnahmen der Präsentation und Ereignisse der Sessions werden mitdokumentiert und in weiterer Folge in einer Broschüre publiziert, die jedoch lediglich zur Erinnerung bzw. Dokumentation (und nicht als Ausgabe von Co & Bi) zu verstehen ist.