stadt_potenziale

Immaterielle Baustelle – Impulse am Inn

ein Projekt von columbosnext
stadt_potenziale 2009, Fördersumme: € 4.000,–, Durchführung: Mai 2010
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Immaterielle Baustelle
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Fotos: columbosnext
Transformation – Architektur, die brennt

Das Projekt „Immaterielle Baustelle – Impulse am Inn“ entstand in der Nachfolge von … ich will an den inn. columbosnext baute die Plattform nach zweijähriger Standzeit im Mai 2010 wieder ab und stellte das Rohmaterial – 50 m3 Dachlatten – für eine weiterführende architektonische Transformation zur Verfügung. Im  Rahmen eines, in Kooperation mit dem studio 3 – Institut für experimentelle Architektur der Universität Innsbruck ausgelobten, studentischen Wettbewerbs wurden Ideen und Konzepte gesucht, wie aus dem Baumaterial experimentelle Kleinarchitekturen entwickelt und realisiert werden können. Aus 44 eingereichten Projekten wählte eine Jury neun Entwürfe zur Umsetzung aus. In  einer Bauzeit von nur neun Tagen realisierten die Studenten ihre Projekte – vom pelzigen Stadtelefanten über eine Leucht-Skulptur bis  zu Parasiten an Strassenlaternen, welche anlässlich der  Architekturtage 2010 prämiert wurden und bis Oktober Stadt- und  Parkbenützer zum Verweilen und Benutzen einluden.

www.columbosnext.com/20I.htm
www.columbosnext.com
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext
Immaterielle Baustelle. Foto: columbosnext